FAQ Einbaubacköfen | Smeg

Einbaubacköfen

Fingerabdrücke und Flecken durch den täglichen Gebrauch des Backofens lassen sich mit Spezialprodukten, z. B. dem Reinigungsspray XSPLEND-2 und dem Mikrofasertuch PAMI-1 entfernen.

Falls das Modell nicht über eine spezielle Reinigungsfunktion, wie zum Beispiel Vapor Clean oder Pyrolyse verfügt, kann der Innenraum von Backöfen von Hand mit SMEG Spezialprodukten gereinigt werden, zum Bseispiel mit dem Spray PULIFORNO, das aufgesprüht und mit einem Schwamm nachgewischt wird, und dem Mikrofasertuch PAMI-1, zum Trocknen und Polieren.

Die SMEG Backöfen verfügen über FRESH-TOUCH. Hervorragende Backofenisolierung, Belüftung, Kühlgebläse und Drei- oder Vierfachverglas mit wärmereflektierender Beschichtung gewährleisten eine geringe Temperatur an der Tür des Backofens.

Das Reinigungssystem Vapor Clean vereinfacht die Reinigung des Backofeninnenraums durch den Einsatz von Dampf, der erzeugt wird, indem etwas Wasser in die entsprechende Rille am Boden gefüllt wird. Ca. 40 cl Wasser in die Rille auf dem Boden gießen, mit Wasser gemischten Neutralreiniger (im Verhältnis 1:9) auf die Backofeninnenwände sprühen, Ofentür schließen und die Reinigungsfunktion Vapor Clean einschalten. Der Backofen wird nun für 18 Minuten auf 60 °C aufgeheizt. Dadurch wird Dampf erzeugt, durch den Fette und ölhaltige Substanzen aufgeweicht werden. Nach Beendigung des Reinigungsvorgangs den abgekühlten Backofen mit einem Schwamm gründlich mit Wasser spülen und mit einem Mikrofasertuch von SMEG (PAMI-1) ausreiben.

Einige Modelle sind mit einer pyrolytischen Selbstreinigung ausgestattet. Dank dieser automatischen Reinigungsfunktion werden Brat- und Backrückstände im Backofen bei sehr hoher Temperatur (500 °C) zu Asche verbrannt. Während des gesamten pyrolytischen Reinigungsvorgangs hat die Backofentür eine Temperatur unter 55 °C - Funktion Kühle Tür - und bleibt aus Sicherheitsgründen verriegelt. Nach dem pyrolytischen Reinigungsvorgang können die verbrannten Rückstände und Fettverschmutzungen bei abgekühltem Backofen mit einem feuchten Schwamm weggewischt werden. Anschließend nochmal mit dem Mikrofasertuch PAMI-1 drüber wischen.

Der Rauch, der bei der Verbrennung von Fettrückständen und Speiseresten während der Selbstreinigungsfunktion (Pyrolyse) entsteht, wird durch den Grillwiderstand verbrannt und durch einen eingebauten Katalysator im oberen Teil des Backofens gefiltert. Mit Frischluft aus dem Kühlgebläse vermischt, tritt der Rauch bei niedriger Temperatur in Form von Wasserdampf über den vorderen Bereich des Backofens unter der Bedienblende aus.

Nein. Sobald die pyrolytische Selbstreinigung aktiviert wird, lässt sich die Backofentür nicht mehr öffnen. Erst wenn der Pyrolyseprozess abgeschlossen und der Ofen abgekühlt ist, entriegelt der Mechanismus und die Tür lässt sich wieder öffnen.

Unter normalen Einsatzbedingungen des Backofens kann die pyrolytische Selbstreinigung je nach Bedarf (Optisch sichtbare Ablagerung von Fettrückständen im Backofen bzw. deutliche Geruchsbildung) in periodischen Abständen ausgeführt werden.

Bei den Einbaubacköfen müssen vor dem Aktivieren der pyrolytischen Selbstreinigung unbedingt sämtliche Zubehörteile (Backbleche, Roste, Pizzastein, Teleskopauszüge usw.) und die obere, herausnehmbare Schutzabdeckung für den Großflächengrill entfernt werden. Für die korrekte Ausführung dieser Funktion lesen Sie bitte die Bedienungsanleitung.

Bei den SMEG Backöfen kann die pyrolytische Selbstreinigung je nach zu entfernender Verschmutzung eingestellt werden. Bei geringerem Verschmutzungsgrad kann die Funktion Pyrolyse ECO eingestellt werden (Dauer 1,5 Std.). Bei starker Verschmutzung des Backofens wird empfohlen, eine Reinigungsdauer von 3 Stunden einzustellen.

Die SMEG Backöfen mit pyrolytischer Selbstreinigung weisen dank doppelter Isolierung, Lüftung, Sicherheitsthermostat und vor allem Vierfachglasscheiben eine Temperatur von weniger als 55 °C an der Außenscheibe des Backofens auf.

Es ist normal, dass es während des Backvorgangs von sehr wasserhaltigen Speisen zu Kondenswasserbildung zwischen den Scheiben der Backofentür kommen kann. Die Backofentüren von SMEG sind aber mit leicht ausbau- und herausnehmbaren Innenscheiben ausgestattet (siehe Bedienungsanleitung), damit sie mühelos und gründlich gereinigt werden können.

Der Einbaubackofen lässt sich unter einer Kochmulde einbauen, da die meisten Modelle von SMEG über eine Lüftung gekühlt werden. Für eine korrekte Installation lesen Sie bitte die dem Produkt beiliegende Bedienungsanleitung.

Das Kühlgebläse des Backofens läuft noch ca. Minuten nach dem Ausschalten des Backofens weiter, damit die Innentemperatur schneller abgesenkt wird.

Das Barbecue-Drehspießset ist bei 60cm Einbaubacköfen mit pyrolytischer Selbstreinigung der Designlinie Cortina und einigen 90cm Standherden und Kochzentren mit und ohne Pyrolyse der Designlinie Victoria, Portofino und Classici im Lieferumfang enthalte

Die Teleskopschienen in den SMEG Backöfen erleichtern das sichere Einschieben und Herausnehmen von Backblechen oder Rosten. Dies ist besonders praktisch und sicher, wenn man nach dem Backgut im Ofen schauen möchte, da man nicht mit den Händen in den heißen Ofen greifen muss.

Vor der Aktivierung der pyrolytischen Selbstreinigung sind die Teleskopschienen aus Edelstahl sowie die seitlichen Aufsätze für Roste und Backbleche und anderes Zubehör unbedingt aus dem SMEG Backofen zu entfernen.

Der Pizzastein, über den diverse Modelle der SMEG Backöfen verfügen, lässt sich mühelos mit Essig und einem weichen Küchenschwamm reinigen. Zum Schluß gründlich mit Wasser spülen. Zur Schonung des Pizzasteins, empfielt es sich, Backpapier auf den Stein unter die Pizza oder das Backgut zu legen und dieses nach dem Backen zu entfernen.

SMEG empfiehlt für den Pizzastein den geeigneten Pizzaschieber, mit dem sich die Pizza mühelos in den Backofen schieben und wieder herausnehmen lässt.

Bei einigen SMEG Backöfenmodellen bietet die elektronische Steuerung diverse Vorteile. Dazu gehören kürzere Vorheiz- und Garzeiten, gleichmäßige Temperaturen mit minimalen Schwankungen von 2-3 °C, bessere Dämmung des Innenraums und Backofentüren mit Drei- bzw. Vierfachverglasung (je nach Modell), höhere Energieeffizienzklasse A (A-20% oder A-10%), Garantie für geringeren Verbrauch.

SMEG Backöfen mit elektronischer Steuerung lassen sich intuitiv bedienen. Das Display der verschiedenen Modelle lässt sich deutlich ablesen und einfach einstellen. Weitere nützliche Informationen über die Bedienung des Backofens entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung.

Sobald die Backfunktion eingestellt wird, werden die SMEG Backöfen automatisch vorgeheizt. Eine Temperatur-Kontrollanzeige oder ein Tonsignal (Piep) informieren, wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist und das Backgut in den Ofen geschoben werden kann.

Es ist normal, dass ein neuer Backofen vor dem ersten Gebrauch einen etwas unangenehmen Geruch durch Fertigungsrückstände entwickeln kann. Vor dem ersten Gebrauch sollte der Backofen daher mindestens 1 Stunde auf höchste Temperatur aufgeheizt werden. Fenster öffnen und Raum gut durchlüften.

Einige Modelle der SMEG Backöfen verfügen über das Back- und Bratprogramm Smart Chef, ein Programm mit vorgespeicherten Rezepten, aus denen sich die am häufigsten verwendeten Gerichte auswählen lassen. Die eingespeicherten Rezepte, die auch in der Bedienungsanleitung enthalten sind, beziehen sich auf genaue Mengenangaben, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Möchte man einen Parameter wie Funktion, Temperatur, Backzeit und -stufe (1-2-3-4) nach dem Ausprobieren eines Rezeptes ändern, lässt sich der neue Wert speichern, um ihn seinem persönlichen Geschmack anzupassen. Bereits beim nächsten Backvorgang kann das neue Rezept ausgewählt und zubereitet werden.

Einige Modelle der SMEG Backöfen verfügen über die ECO-Funktion, die sich vor allem für das Garen kleinerer Mengen auf nur einer Ebene eignet. Die Beheizung erfolgt dann über die Kombination von Grill und Unterhitze plus Gebläse (bei Modellen mit Lüftung) mit geringem Energieverbrauch.

Bei den SMEG Backöfen erfolgt das Umluftgaren mittels der Kombination von Gebläse mit Ringheizkörper. Die Funktion Heißluft oder Turbo-Heißluft funktioniert dank der Kombination von Gebläse mit Ringheizkörper und Ober- und Unterhitze für ein Garen auf mehreren Ebenen ohne Geschmacksübertragung, mit Zeit-, Energie- und daher auch Kosteneinsparung.

Wie Sie die richtige Funktion für das Garen der verschiedenen Speisen auswählen, entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung, die dem SMEG Backofen beiliegt. Hier sind die verschiedenen Gar- und Backfunktionen je nach Art der Speise mit Angabe von Gar-/Backzeiten, Temperatur und Einschubhöhe genau beschrieben.

Bei den SMEG Backöfen lassen sich über die Funktion “Auftauen“ durch Gebläseluft gefrorene Lebensmittel schneller auftauen.