Logo Smeg

Treffpunkt für drei Generationen

Eine Familie erfüllt sich den Traum vom Mehrgenerationenhaus mit der Küche als Herzstück - unterstützt von Smeg Küchenplaner Theodor Askaridis

04/12/2018

München, April 18 – Wo mehrere Generationen unter einem Dach leben, braucht es einen Raum für Begegnung und Gespräch. Für die Familie aus dem bayerischen Oberland stand fest: In ihrem neuen Haus sollte das die Küche werden. Sobald ein geeignetes Objekt für ein Mehrgenerationenhaus gefunden war, ging es an Renovierung und Umbau. Viel Inspiration für Ausgestaltung und Ausstattung der gemeinsamen Küche fand die Familie im Münchener Smeg Küchenstudio.

 

Liebe auf den ersten Blick

Bereits beim ersten Besuch in der Hans-Sachs-Straße hatte es ihnen das schwarze Kochzentrum aus der Designlinie Victoria angetan. Seine Optik verbindet Nostalgie und Moderne, und allein beim Drehen der verchromten Knebel spürt man die Liebe zu Detail und Design, für die Smeg wie kein anderer Hersteller steht. Mit den drei Backöfen und sieben Gas-Kochzonen lässt sich für große Familien und viele Freunde unkompliziert backen, braten und kochen. Dass ihr neues Haus über keinen Gasanschluss verfügt, war für die Familie kein Hindernis: Denn wie in südeuropäischen Ländern üblich, lässt sich der Herd auch mit Gasflaschen betreiben, was der Küche noch extra italienisches Landhausflair verleiht. Und mit seinem Stammsitz in Italien ist das Familienunternehmen Smeg echter Experte in Sachen Kochen mit Gas.  

 

Kommunikationszentrale Küche

Damit sich alle Mitglieder der Familie gerne um den Herd versammeln, war ein gemütliches Ambiente entscheidend: Die Küche sollte gleichermaßen funktional und behaglich werden. Damit dies auch gelang, holten sie sich Rat im Smeg Küchenstudio, das seinen Kunden auch einen kostenlosen Rundum-Planungsservice bietet. Nach einem ausführlichen, ersten Gespräch kam Küchenplaner Theodor Askaridis zum Aufmaß vor Ort. Im Haus wurde dann quasi „um das Kochzentrum herum“ geplant und sie besprachen weitere Wünsche und Optionen. Damit sich alle Familienmitglieder gerne in der Küche aufhalten, plante er einen Massivholztisch ein. Auch die Arbeitsplatte aus Eiche greift die Holznote wieder auf und verstärkt das warme Raumklima.

 

Abgestimmt bis ins Detail

Askaridis half mit seiner langjährigen Erfahrung nicht nur, den ein oder anderen Planungsfehler zu vermeiden. Er steuerte auch viele Ideen bei __MCE_ITEM__- so zum Beispiel, was die Lackierung der massiven Eichenfronten angeht. Vor Ort suchte die Familie mit ihm den besten Ton aus und entschied sich schließlich für die Farbnuance Cashmir.

 

Zu einem geschlossenen Gesamtbild tragen auch die im selben Ton gehaltenen Rückwandverkleidungen bei, die sich die Familie anstelle von Fliesen wünschte. Für den einheitlichen Look sorgt weiter die auf das Kochzentrum abgestimmte Dunstabzugshaube, ebenfalls aus der Produktlinie Victoria. Die Harmonie schwarzer Haushaltsgeräte setzt sich in der hochglänzenden Kühl-Gefrierkombination im Retro-Stil fort, die viel Platz für die Lieblingslebensmittel jedes Familienmitglieds bietet. Mit dem Geschirrspüler, ebenfalls schwarz und wie der Kühlschrank aus der Smeg Designlinie im Stil der 50er Jahre, wirkt die Küche schließlich „aus einem Guss“. Der großzügige, 90 cm breite Keramik-Spülstein unterstreicht das ländliche Wohlfühl-Feeling.   

 

„Optik ist das eine, Funktionalität ist das andere __MCE_ITEM__- und beides muss stimmen“, betont Küchenplaner Askaridis. „Erst aus der persönlichen Beratung und Betreuung in allen Details entwickelt sich Schritt für Schritt eine Traumküche, in der sich alle Bewohner zu Hause fühlen. Es macht mir immer wieder große Freude, diesen Prozess zu begleiten.“